Sie befinden sich hier

21.11.2017 19:00

XXY

-Ein Film von Lucia Puenza mit einem Einführungsvortrag von Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt vom Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf-

Der Film XXY (Argentinien 2007) ist das Regiedebüt der 1978 in Buenos Aires geborenen Regisseurin und Autorin Lucia Puenza, die auch das Drehbuch schrieb. Er schildert einen Ausschnitt aus dem Leben der 15jährigen intersexuellen Alex, die gleichzeitig männliche und weibliche Genitalien hat. Gezeigt werden ihre individuelle Biographie und die Auseinandersetzung der Familie, der Bekannten und Freunde und der weiteren sozialen Umgebung mit dieser Thematik. Es geht um Fragen der sexuellen Identität, der Stigmatisierung und der Diskussion um geschlechtsverändernde bzw. geschlechtsangleichende Operationen.

Der Titel XXY setzt sich aus den Chromosomenbezeichnungen XX (für eindeutig weibliches) und XY (für eindeutig männliches Geschlecht) zusammen und greift mit dem Buchstabentrio die Mehrdeutigkeit auf. Für diesen Film wurde Lucia Puenza unter anderem 2008 mit dem Goya in der Kategorie Bester ausländischer Film in spanischer Sprache ausgezeichnet.

Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt vom Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf wird einen Einführungsvortrag zu dem Film mit dem Titel „Intersexualität – Irritationen des Geschlechts: der Umgang mit körperlichen Abweichungen in Medizin und Gesellschaft“ halten. In diesem Vortrag setzt sie sich mit einem lange verleugneten bzw. tabuierten Thema der Intersexualität auseinander.

Der Film XXY bildet den Auftakt innerhalb des Gemeinschaftsprojektes des HELIOS Hanseklinikums Stralsund und dem Kreisdiakonischen Werk Stralsund e. V., das sich in seiner neuen und bereits dritten Reihe von Vorträgen und Filmpräsentationen in diesem Jahr u.a. dem Thema Lust & Sexualität widmet.

Eintritt frei!