Sie befinden sich hier

Inhalt

Kita Konzept

„Jedes Kind ist in seiner Einmaligkeit ein Geschöpf Gottes, und wird als eine Persönlichkeit mit eigener Würde geachtet.  Das heißt auch, dass das einzelne Kind als ein aktives, kompetentes Kind gesehen wird, das seinen eigenen Lern- und Entwicklungsprozess mitgestaltet. Die Individualität des Kindes zu berücksichtigen bedeutet, die Stärken und Schwächen des Kindes zu sehen, seine Begeisterung und Begabungen  zu nutzen und mit seinen Stärken zu arbeiten“.

Unser Profil

·         Religionspädagogischer Ansatz

·         Ganzheitliches Arbeiten

·         Schwerpunkt in Natur und Umwelt

·         Gesunde Ganztagsverpflegung

·         Pädagogische Arbeit nach dem Situationsansatz

·         Förderung von Ausdruck und Kreativität

·         Bewegungserziehung

In den Familien der Kinder findet die grundlegende Sozialerziehung statt. Durch emotionale Wärme und Geborgenheit, wird den Kindern soziales Verhalten vermittelt, die sie an ihr soziales Umfeld weitergeben. Unsere evangelische Kindertagesstätte „Sankt Martinsgarten“ möchte den Kindern eine familienähnliche Gemeinschaft bieten. In diesem Zusammenleben wird darauf geachtet, dass die „Größeren“ den „Jüngeren“ helfen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Aufgaben und Verantwortung übernehmen. Ebenso gibt es jedoch Jahrgangsgetrennte Aktivitäten, so dass alle Kinder auch alltagsgerecht beschäftigt werden. Das ganzheitliche Denken und Arbeiten ist ein weiteres Kennzeichen für das Profil unserer Kindertagesstätte und bestimmt unsere tägliche Arbeit. Oberstes Prinzip ist es, jedes Kind anzunehmen so wie es ist und dort abzuholen, wo es steht. Freie Entfaltung der eigenen Ideen, Wünsche und Vorstellungen sind genauso wichtig wie das Erlernen von Regeln und das Erkennen von Grenzen. Statt Konkurrenzdenken sollen Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Begabungen als Bereicherung für alle erlebbar werden. Eine feste Tagesstruktur bildet ein Gerüst, in dem Bewegung und Ruhe, freies und gelenktes Spiel, Beschäftigung und offene Angebote, Gemeinschaftserlebnisse und Rückzugsmöglichkeiten ihren Platz finden. Das Kirchenjahr mit seinen Festen wie Ostern, Erntedank, Martinstag und Weihnachten prägt auch das Leben in unserer Kindertagestätte. Biblische Geschichten, Lieder mit christlichen Inhalten, gemeinsames Gebet und wöchentliche Andachten begleiten die Erziehung. Die gemeinsame Teilnahme und Gestaltung von Familiengottesdiensten, haben einen hohen Stellenwert und zeigen die enge Zusammenarbeit, mit Eltern und Kirchgemeinde aus. Die Wahrnehmung der Natur und aller auch so kleinen Lebewesen als Gottes Schöpfung, die es zu schätzen, achten und zu bewahren gilt, sind fester Bestandteil des Alltages in unserer Kindertagesstätte. Im eigenen Garten können die Kinder nicht nur beobachten, sondern selber aktiv werden. Sie lernen zu pflanzen, zu pflegen und zu ernten, (z.B. an der selbstangelegten Kräuterschnecken und den Obststauden) aber auch mit Misserfolgen umzugehen. Die Waldtage sind ein festes Angebot, das dem Profil „Natur und Umwelt“ gerecht werden möchte. Einbezogen ist ein Picknick und das gemeinsame Wandern und Erleben der Natur und ihrer Vielfalt. Hierbei kommt es nicht darauf an, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sondern die vielen Kleinigkeiten im Wald und Park wahrzunehmen, zu entdecken, damit zu spielen und sich aufzuhalten.

Unsere Elternarbeit

Die Elternarbeit ist ein entscheidendes und unterscheidendes Merkmal unserer ev. Kindertagesstätte „Sankt Martinsgarten“. Die Einrichtung ist aus der Initiative einer Elterngruppe entstanden. Die Eltern, die sich für unsere Einrichtung entscheiden, werden in einer ganz besonderen Art und Weise in die Verantwortung genommen. Für die Eltern gibt es viele Möglichkeiten, sich zu informieren, sich einzubringen, Verantwortung zu tragen und aktives Mitspracherecht auszuüben.

Die gemeinsamen Feste mit den Familien, Begleitung bei geplanten Projekten, Ausflüge und „Arbeitseinsätze“ zur Unterhaltung von Gebäude und Garten, geben den Eltern die Chance sich einzubringen und mit ihrer Aktivität das Leben in unserer Kindertagesstätte zu bereichern. Gerade weil wir eine kleine Einrichtung sind, wird auf die Gemeinschaft und das Miteinander der Eltern großen Wert gelegt. Die gemeinsamen Aktionen, mit Kindern, Eltern, Kita und Kirchgemeinde sind als gemeinschaftsbildendes Instrument zu sehen.