Sie befinden sich hier

27.04.2019 16:00

Frank Hauptvogel - Malerei / Jusche Fret - Illustrationen

Frank Hauptvogel - Malerei

In der Kulturkirche St. Jakobi zu Stralsund wird in diesem Jahr mit dem Maler Frank Hauptvogel ein exponierter Vertreter der Neuen Leipziger Schule präsentiert. Dies ist ein weiterer Schritt, in der Region die Präsentation von international anerkannter moderner Malerei und Bildkunst zu etablieren. Der von sachlichem Pathos geprägte Raum von St. Jakobi mitten im Welterbe bietet dazu beste Voraussetzungen, auch um eine möglichst breite Rezeption zu ermöglichen.

Der Maler Frank Hauptvogel interpretiert den Surrealismus in der Leipziger Schule auf ganz eigene Weise. Diese Ausstellung soll nicht nur die Neue Leipziger Schule in der Region präsentieren, sondern auch die beiden Sichtweisen auf den Menschen in der Kunst in einen Dialog miteinander bringen. Die figürlichen Bildwelten des Malers entwerfen in sinnlichster Präsenz alptraumartige Szenarien, in denen Menschen dem Einbruch des Anderen ausgesetzt sind. Unbewusste Triebstrukturen werden zu Bildern geformt, die Metaphern gleich die Existenz von Ordnung und Harmonie leugnen oder bestenfalls als dünne Decke über einer brodelnden Anarchie des Begehrens begreifen.

Der Mensch ist gefangen in Urbildern libidinöser Verletzungen, seiner Endlichkeit und seiner Sehnsucht, dass es endlich anders würde. Der Besucher wird diese surrealistischen Bildwelten an den nackten aufstrebenden Wänden von St. Jakobi erleben und sich ihnen aussetzen.

In der Spannung sakraler architektonischer Transzendenz und bildgewaltiger Gestaltung des Geworfenseins menschlichen Lebens wird für den Besucher ein faszinierendes ästhetisches Erleben möglich sein, das existentielle Fragen provoziert und den Besucher auch außerhalb der Kirchenmauer nicht sofort daraus entlässt.

Diese Ausstellung wird nicht nur durch den touristischen Ausstellungsort, sondern auch durch die Art und Weise der Präsentation für die Region bedeutsam sein. Es werden ca. 50 Arbeiten präsentiert und die Ausstellung soll durch einen qualitätsvollen Katalog auch nachhaltig erlebbar sein. Damit wird erstmalig die Neue Leipziger Schule und somit eine bedeutende Stilrichtung zeitgenössischer avancierter Kunst in der Region präsentiert.

Jusche Fret – Collagen/Zeichnungen-Radierungen

„Jusche Frets Bilder sind eine Wiederverzauberung unserer rationalen aufgeklärten Welt. Das Märchenhafte, das oft bis ins Groteske gesteigert wird, das auch ihre afrikanische Seite nicht verleugnet, das eine Welt auf einer zweiten Ebene zu fassen sucht, in der Ernst, Heiterkeit und nachdenkliche Gelassenheit spielerisch und verblüffend zusammentreffen. Ihre Menschen und Tiergestalten glaubt man zu kennen und hat sie doch noch nie gesehen.“

Interessierte BesucherInnen können vom 28.04.2019-01.09.2019 in der Zeit von Dienstag bis Sonntag, 11.00 – 17.00 Uhr (letzter Einlass 16.45 Uhr) die Ausstellung erleben.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Um Spenden wird gebeten.