Sie befinden sich hier

11.09.2021 19:30

Lesung "Unterwandert" mit Jörg Köpke

-Wie Rechte den Rechtsstaat okkupieren Heinrich-Böll-Stiftung MV lädt zur Buchpremiere in M-V-

Werden rechte Strukturen von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern ignoriert? Der Journalist und Autor Jörg Köpke zieht in seinem Buch „Unterwandert. Wie Rechte den Rechtsstaat okkupieren“ eine erschreckende Bilanz.

Die Heinrich-Böll-Stiftung MV lädt Interessierte zur ersten Lesung im Land ein: Am Samstag, den 11. September, um 19.30 Uhr stellt Jörg Köpke sein aktuelles Buch in der Stralsunder Kulturkirche St. Jakobi, Jacobiturmstraße 28 vor. Jörg Köpke, lange Zeit Hauptstadtkorrespondent des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), hat jahrelang die wachsende Verflechtung nationalistischer und rechtsextremer Bewegungen mit den politischen Institutionen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern – von Polizei über Bundeswehr, Justiz, Wirtschaft bis hin zur Politik – untersucht.

Der Rücktritt von Innenminister Lorenz Caffier Ende 2020, als dessen Kauf einer Waffe bei einem Neonazi bekannt wurde, war nur die Spitze des Eisberges. Am konkreten Beispiel unseres Bundeslandes zeigt Köpke auf, auf welche Weise der Staat von Rechtsextremisten unterwandert wird. Im gemeinsamen Gespräch mit dem Autor und dem Publikum soll u. a. der Frage nachgegangen werden, wie eine echte Aufarbeitung der Vorfälle, die von Vertuschung über mangelnde Personalausstattung bis hin zu unentdeckten rechtsextremen Netzwerken reichen, aussehen muss.

Der Eintritt beträgt 5 bzw. 3 EUR ermäßigt.

Die Veranstalterin bittet um die Beachtung der aktuell gültigen Hygienevorschriften und eine Anmeldung unter post@boell-mv.de oder Tel. 0381-4922184.