Sie befinden sich hier

29.04.2021 08:23

Mehrgenerationenhaus Stralsund nun mit neuem Schild

Mit dem Anbringen des neuen Schildes feierte das Mehrgenerationenhaus (MGH) nun auch offiziell den Beginn der neuen Förderperiode für weitere acht Jahre.

Von: KDW Stralsund

Das neue Schild beim MGH Stralsund hängt. vl. David Dragunski, Judith Montag, Susanne Tessendorf

Das neue Bundesprogramm MGH "Miteinander-Füreinander" startete am 1. Januar 2021. Für acht Jahre werden rund 530 Häuser in Deutschland gefördert, so auch das MGH in Stralsund in Trägerschaft des Kreisdiakonischen Werkes Stralsund e.V. (KDW). Mit dem Anbringen des Schildes wurde die neue Förderperiode im kleinen Kreis der Mitarbeiter begangen. Leider gefolgt von einer Enttäuschung am Folgetag, als am neuen Schild Einschlagspuren erkennbar wurden und das KDW-Logo von Unbekannten entfernt worden war. Wer macht denn sowas?

In diesem besonderen Zusammenhang öffnete das Freizeitreff BLEICHENECK den Raum für neue Angebote. Zu erwähnen sind gleich zu Beginn ein Computertraining für ältere Menschen durch einen jungen Freiwilligen und die Angehörigengruppe für die Betreuung von Menschen mit Demenz.

In den Folgejahren gab es viele private Initiativen wie die Lesebühne Textrabatt, die das Haus bereicherten. Das Anliegen der MGH ist es, Initiativen Raum zu geben. Angebote, die nicht mehr gebraucht werden, werden durch neue ersetzt.

Das Thema Ehrenamt spielt im MGH Stralsund eine sehr große Rolle und wird durch die Ehrenamtskoordinatorin des KDW Stralsund begleitet. "Unsere Ehrenamtlichen machen diese Räume der Begegnung und der Angebote in vielen Fällen erst möglich." so Judith Montag.

Unter Corona-Bedingungen ist die Einrichtung leider geschlossen. "Wir stehen aber für 1:1-Beratungen zur Verfügung und freuen uns auf Begegnung mit Abstand und Maske. Darüber hinaus sind wir selbstverständlich trotzdem mit unseren Besucher*innen und Ehrenamtlichen in Kontakt: per Telefon, per Mail, postalisch, per Videokonferenz, über Facebook, bei einem gemeinsamen Spaziergang oder dem zufälligen Treffen in der Stadt." meint Susanne Tessendorf, Koordinatorin des MGH.

Sobald es wieder möglich sein wird, wollen SeniorTrainerInnen Kinder und Jugendliche bei den Hausaufgaben unterstützen. In einem weiteren neuen Projekt "Ein Schritt gegen Einsamkeit" werden Wege gegen die Einsamkeit angeboten.

Seit 2007 erhält das KDW Stralsund neben der Bundesförderung eine finanzielle Unterstützung durch die Hansestadt Stralsund.