Sie befinden sich hier

09.07.2021 20:00

Olympia – nach Motiven Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann-

- Ein Theaterstück mit Zuwanderinnen und Zuwanderern sowie Einheimischen - Premiere

In ihrem neuen Theaterstück Olympia nehmen sich Spielerinnen und Spieler innerhalb des Theaterprojektes „ÜberGrenzen“ E.T.A. Hoffmanns düstere und rätselhafte Erzählung Der Sandmann an.

Der Epoche der Romantik zuzuordnen, nicht minder auch der „schwarzen Romantik“, erweist sich in der Erzählung Der Sandmann das Unheimliche als Synonym der Mehrdeutigkeit der Welt zwischen Rationalität, Aufklärung und innerer Traumwelt, welche die Angst vor Mechanisierung des Menschen widerspiegelt. Nathanael, als Kind durch den mysteriösen Tod des Vaters traumatisiert, glaubt im Wetterglashändler Coppola dessen Mörder Coppelius wiederzuerkennen.

Hin- und hergerissen zwischen dem Leben als Dichter und als Student der Naturwissenschaft verliebt er sich statt in eine Frau in eine roboterhafte menschlich aussehende Puppe und versinkt schließlich im Wahnsinn. Die Furcht vor Identitätsverlust im Angesicht eines Doppelgängers und die Begegnung mit einem perfekten Menschen oder Automat ist Ausdruck und Irritation der Moderne, welches sich hier mit wissenschaftlich magischem Denken verknüpft und sich als rätselhafter Widerspruch inszeniert.

Das neue Theaterstück Olympia spannt so den Bogen aus der Romantik jener Zeit in das Heute. Es stellt einerseits Fragen angesichts des unaufhaltsamen Fortschritts im Zeitalter der Digitalisierung und dessen verheißendem Glück und ist ebenso Ausdruck nach dem Streben und dem Wunsch eines Idealselbst als subjektive Erfahrung, welche sich schon jetzt im Alltäglichen präsentiert.

Eine Produktion des Kreisdiakonischen Werk Stralsund e.V. mit Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der Hansestadt Stralsund und der Ehrenamtsstiftung MV.

Reservierungen unter der Telefonnummer: 03831 – 30 96 96 oder 0173-3880 525.

Eintritt frei!

Um Spenden wird gebeten.