Sie befinden sich hier

Inhalt

Die Betreuungsphasen

Infografik Betreeungsphasen therap. Wohnen

Die Betreuung in unserer Einrichtung erfolgt in konzipierten Stufen. Wir gehen davon aus, dass die Entwicklung jedes Jugendlichen sehr individuell verläuft. Vor diesem Hintergrund soll das Schema nicht dazu dienen, die einzelnen Phasen und Teilschritte in einer klaren zeitlichen Abfolge vorzugeben, sondern es soll das Prinzip verdeutlichen, nach dem wir arbeiten.

Wir haben einen Kurzauszug unserer Konzeption zu unserem "Phasen- bzw. Stufenmodell" ausgearbeitet. Für tiefergehende Informationen zu unserem therapeutisch-pädagogischen Angebot legen wir Ihnen ans Herz, uns zu kontaktieren.

Phase 0: Integrationsphase, Ziel: "Ankommen im Haus"

Diese Phase dient einem ersten Kennenlernen zwischen dem jungen Menschen und uns als Einrichtung. Beide Seiten, unter Einbezug des Jugendamtes sowie der Personensorgeberechtigten, können für sich klären, ob die Hilfe und unser Konzept zum Jugendlichen passen – und umgekehrt.

Da jeder junge Mensch individuell zu betrachten ist, kann man nicht genau sagen wie lange diese Phase im Einzelnen andauert. Erfahrungsgemäß ist ein Zeitraum von 6 Wochen realistisch.

Bereits in dieser Phase erfolgt die Erarbeitung bedarfsgerechter Ziele.

Phase 1: Ziel: (Wieder-)Entdecken bzw. Stabilisierung der eigenen Fähig- und Fertigkeiten

Falls noch nicht geschehen erfolgt in dieser Phase die (Wieder-)Eingliederung in Schule/Ausbildung/Praktika etc.
Die jungen Menschen arbeiten gemeinsam mit dem Team an den im Hilfeplan festgelegten Zielen. Sie entdecken und stabilisieren eigene Ressourcen, lernen angemessen mit ihren Emotionen umzugehen und entwickeln eine eigene Zukunftsperspektive.

Die Einhaltung der Regeln des Hauses wird, wie in allen Phasen, vorausgesetzt.

Phase 2: Ziel: Verselbstständigung - Schrittweise Übernahme von mehr Eigenverantwortung

Die jungen Menschen übernehmen in dieser Phase mehr Eigenverantwortung als zuvor. Sie planen ihren Tages- bzw. Wochenablauf durch eine selbstständige Wochenplanung, unter Berücksichtigung der verbindlichen therapeutischen Angebote.

Weiterer Schwerpunkt der Phase ist es, sich mit Unterstützung ein soziales Netzwerk außerhalb der Einrichtung aufzubauen. Selbstständiges Planen und Durchführen des Wocheneinkaufes wird ebenso erprobt und in der Folge von den jungen Menschen realisiert.

Phase 3: Vorbereitung auf Entlassung

Die dritte Phase unseres Modells sieht vor, dass die jungen Menschen zunehmend auf die selbstständige Lebensführung, mit allen betreffenden Bereichen, hingeführt und für diese "Fit" sein sollen.

Voraussetzung für diese Phase ist, dass der Betreute seinen Pflichten, die sich aus den Regeln des Hauses sowie den anderen Phasen ergeben, nachkommt. Das soziale Netzwerk sollte gepflegt werden, die Schule bzw. der Betrieb besucht, und gemeinsam mit unseren Mitarbeitern sowie weiteren Hilfebeteiligten nach einer realistischen Perspektive geschaut werden.

Die jungen Menschen lernen in dieser Phase den eigenständigen Umgang mit finanziellen Mitteln, stellen Anträge für die spätere Lebensführung und reflektieren ihren bisherigen Werdegang.