Startseite >> unsere Angebote >> Hilfe und Unterstützung >> Intensiv Betreutes Wohnen

Intensiv Betreutes Wohnen

Das Kreisdiakonische Werk Stralsund e.V. bietet für junge Erwachsene im Alter von 18 bis 23 Jahren (Adoleszenzphase) in Stralsund eine Möglichkeit, das Leben in Wohngemeinschaften zu erfahren und durch eine intensivere Betreuung und Unterstützung eine selbstständige Lebensführung zu erlernen.

Junge Erwachsene, hauptsächlich im Alter von 18 – 23 Jahren, in belasteten Lebensverhältnissen, brauchen frühzeitige Beratung und aktivierende Unterstützung, um die Herausforderungen und Benachteiligungen zielführend zu überwinden. Besonders im Entwicklungsabschnitt der Adoleszenz (eine Lebensphase psychischer und sozialer Veränderungen vom Ende der Kindheit bis zum Erwachsensein) bilden sich Entwicklungskrisen auf dem Weg zu Erwachsensein, die sich durch verschiedene psychische Symptome äußern können und einer professionellen Betreuung bedürfen.

Sie finden im häuslichen Umfeld der Eltern nicht die entsprechenden Möglichkeiten ihre Entwicklung voranzubringen und benötigen daher ein eigenes individuelles Handlungsfeld. Das vorgesehene Intensiv Betreute Wohnen (IBW) in Wohngruppen soll ein „Sprungbrett“ darstellen und somit die Verselbständigung der jungen Erwachsenen auch erlebbar zu machen.

  • junge Erwachsene im Alter von 18 bis 23 Jahren mit Entwicklungskrisen (u.a. psychische Erkrankungen) auf dem Weg zum Erwachsenensein
  • junge Erwachsene mit Hilfebedarf, die ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben in Wohngemeinschaften (WG) führen wollen
  • junge Erwachsene, die sich vom Elternhaus ablösen wollen/müssen, aber noch nicht allein wohnen möchten
Es ist möglich, in einer Zeit ab 6 Monaten bis zu 12 Monaten bei uns in der Wohngemeinschaft zu wohnen. Wenn jedoch der Bedarf für einen längeren Aufenthalt gegeben ist, dann ist eine Verlängerung ebenfalls möglich.
Wir bieten 5 Wohneinheiten auf einer Etage, die verteilt auf zwei Wohneingängen sind.Jede:r Bewohner:in steht der eigene Wohnraum zur Verfügung, kann sich aber auch mit den anderen Mitbewohner:innen in den gemeinsamen Aufenthaltsräumen treffen.

  • Wir helfen, den Alltag zu meistern und zeigen Schritt für Schritt wie das geht.
  • Es wird gelernt, wie man selbstständig wohnt und was alles dazugehört.
  • Die Bewohner:innen sind unter Gleichaltrigen (18-23 Jahre) mit möglicherweise gleichen Interessen.
  • In den bereits möblierten Wohneinheiten haben die Bewohner:innen die Möglichkeit,  ihren Wohnraum persönlich zu gestalten.
  • Werktags ist ein Mitarbeitender vor Ort. Das Büro des Mitarbeitenden befindet sich innerhalb der Wohngruppe.
  • Gemeinsam erarbeiten wir die persönlichen Hilfsangebote und stärken die Fähigkeiten.

Kontakt

Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V.
Intensiv Betreutes Wohnen (Adoleszenz)
Einsatzstellenleitung: Gerald Hehl
Lindenallee 35
18437 Stralsund
Tel.: 038 31 – 37 49 746
Mobil: 0173 – 388 05 52
Email: gerald.hehl@kdw-hst.de

Stellv. Einsatzstellenleitung: Nicole Budwig
Mobil: 0173 – 388 05 37
Email: nicole.budwig@kdw-hst.de

Sprechzeiten
Terminabsprachen sind jederzeit von Montag – Freitag zwischen 08:00 – 16:00 Uhr möglich.

Sprechen Sie uns auch gerne auf den Anrufbeantworter.
Wir rufen Sie zurück.

In Kooperation u.a. mit:

– Landkreis Vorpommern-Rügen mit dem Fachdienst Soziales (Eingliederungshilfe) und dem Eigenbetrieb Jobcenter
– HELIOS Hanseklinikum Stralsund Tagesklinik Adoleszenz
– Wohnungsbaugenossenschaft „Aufbau“ e.G. Stralsund (WGA)

Flyer

Aktuell freie Plätze IBW Adoleszenz

Aktuell freie Plätze im Intensiv Betreutes Wohnen (Adoleszenz) Stand 01.11.2021
Einrichtung:
IBW – Intensiv Betreutes Wohnen

aktuell kein Platz

von 5 Plätzen

Das ist unsere WG

Die bereits möblierten eingerichteten Wohnungen, 2 x 1-Raumwohnungen und 3 x 2-Raumwohnungen, können je nach Bewohner/Bewohnerin individuell gestaltet werden.

Die WG bietet Platz für bis zu fünf Bewohnern/Bewohnerinnen. Es sind zwei Küchen, drei Bädern und ein Gesellschaftsraum für die gemeinsame Nutzung inklusive einem Balkon vorhanden.

„Jeder ist für sich, wenn man mag, besucht man die anderen.“

Es ist jederzeit möglich, Besuch zu empfangen.

  • Hilfe bei der Haushaltsführung
  • Hilfe bei der Bewältigung des Alltages, Behörden- und Ämterangelegenheiten
  • Verbesserung der Tagesstruktur
  • Vermittlung in Schule, Praktikum, Ausbildung/Beruf
  • Unterstützung beim Finden von Freizeitangeboten
  • Vernetzung mit anderen Hilfsangeboten
  • Stärkung des Zusammenlebens in der Wohngemeinschaft
  • Unterstützung bei der Bewältigung an Anforderungen des selbstständigen Wohnens

Wie kann man in die WG einziehen?

Für die Aufnahme zum IBW ist ein Antrag beim zuständigen Sozialamt (Fachgebiet Eingliederungshilfe) notwendig.

Wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, übernimmt der Sozialhilfeträger die Kosten für die Hilfe und das Jobcenter übernimmt die Kosten der Unterkunft (Antrag ist zu stellen beim kommunalen Jobcenter).

Sprechen Sie mit Ihren Sozialarbeitern, Betreuern oder auch Eltern oder rufen Sie uns einfach an.