spenden und helfen

In unserer Region Vorpommern-Rügen gibt es viele Möglichkeiten, sich zu engagieren: Ob Spende, Ehrenamt, Freiwilligendienst oder in einer Unternehmenskooperation.

Sie möchten helfen.

Entsprechend dem christlichen Grundverständnis fühlt sich der Verein allen Menschen verpflichtet, unabhängig von weltanschaulichen, politischen und/oder kulturellen Hintergründen.

Da wir uns auch weiterhin dort engagieren, wo wir es aus unserem Selbstverständnis wie Auftrag heraus für notwendig und angebracht halten, betreiben bzw. unterhalten wir auch eine Fülle von so genannten: Freiwilligen -nichtpflicht-finanzierten- Leistungen, zu denen u.a. Bundes- und Landesmodellprojekte, Schulsozialarbeit, Jugendsozialarbeit, Gemeinwesenarbeit, Begegnungsstätten als auch Kirchen (Kulturkirchen, Nachbarschaftszentren) gehören.

Als Träger derartiger Angebote ist unser Verein u.a. auf Beiträge seiner Mitglieder, auf Zuschüsse der Landeskirche, des Kirchenkreises, als auch auf die Unterstützung der politischen Gemeinden sowie auf Kollekten, Spenden und Stiftungsmittel angewiesen, um die notwendigen Eigenmittel jährlich aufzubringen.

Gerade die vorstehend genannten Angebote bringen uns im Dienstalltag Zuspruch und Anerkennung ein, im Sinne einer glaubwürdigen Wort- und Tat- Kirche und ihrer Diakonie.

Sollten auch Sie uns persönlich helfen wollen, so nehmen wir Ihr Angebot dankbar an. Ehrenamtliches Engagement, partnerschaftliches Mittun als auch Spenden sind uns jederzeit willkommen. Dafür auch an dieser Stelle ein herzlicher Dank an all unsere Unterstützer, Partner und Förderer.

Spenden zu
feierlichen Anlässen

Spenden statt Geschenke – Nutzen Sie Ihre Momente der Freude und puren Glückes, um sie zu teilen. Zu teilen mit Menschen, denen es nicht so gut geht. Bitten Sie Ihre Gäste bei der nächsten Gelegenheit um eine Spende für das Kreisdiakonische Werk Stralsund.

So macht Teilen doppelte Freude: Ihnen – und den Menschen, die dank Ihrer Spende Hilfe erhalten bzw. Projekte unterstützen!

Spendenkonto:

Institut: Pommersche Volksbank eG
BIC: GENODEF1HST
IBAN: DE45 1309 1054 0001 2208 10
Spendenzweck / Codierung: KDW …

Sollten Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen wollen, so geben Sie bitte Ihren Spendenzweck/-wunsch nach KDW … entsprechend an, danke.

Eine Spendenquittungen stellen wir gern aus, dieses ab einem Betrag von 5,- € je Einzelspende.

Ihr Ansprechpartner für das Ausstellen von Spendenbescheinigungen und für weitere Fragen zu unserem Aufgabenspektrum ist Montag bis Freitag von 09:00 – 14:00 Uhr für Sie erreichbar.

Sekretariat: Marco Stange
Telefon: 038 31 – 30 34 0 / 11
Fax: 038 31 – 30 34 20
Email: info@kdw-hst.de

Online-Spendenformular

Spenden Sie einmalig oder dauerhaft. Als Verwendungszweck geben wir verschiedene Möglichkeiten, aus denen Sie wählen können. Jeder Betrag hilft und kommt direkt bei den Menschen an.

Einkaufen und
ohne Mehrkosten helfen

Mit einem Einkauf bei über 6.000 Partner-Shops und Dienstleistern kann man uns ohne Mehrkosten und ohne Registrierung unterstützen – egal ob Mode, Technik, Büromaterial oder Reisen.

Mit einem Klick mehr, so viel mehr bewirken.

Einfach Einkäufe zugunsten unseres Spendenprojekts hier starten!

Hier gelangen Sie zu einer Anleitung Nutzung des Bildungsspender

Das Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V. ist aufgrund seiner kirchlichen, mildtätigen und gemeinnützigen Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. AO, nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Stralsund Steuernummer 082/141/00011 vom 30.10.2020 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr.6 des GewStG von der Gewerbesteuer befreit.

Das Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V. unterhält seit Jahren gemäß Selbstverständnis wie gemeinwohlorientiertem Auftrag wie Zweck, engagiert eine Fülle von so genannten: Freiwilligen -nichtpflichtfinanzierten- Leistungen, zu denen u.a. Bundes- und Landesmodellprojekte, Nachbarschafts- und Stadtteilzentren, Jugendsozialarbeit, Begegnungsstätten als auch Kulturkirchen gehören.

Als Träger derartiger Angebote ist unser Verein u.a. auf Beiträge seiner Mitglieder, auf Zuschüsse der Landeskirche, des Kirchenkreises, als auch auf die Unterstützung der politischen Gemeinden sowie auf Kollekten, Spenden und Stiftungsmittel angewiesen, um die notwendigen Eigenmittel immer wieder neuerlich aufbringen zu können.