Unsere Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt (früher Maritime Lernwerkstatt) bietet die Möglichkeit jungen Erwachsenen einen Einblick in bestimmte Arbeitsfelder zu erlangen. Den Teilnehmer:innen wird in der Lernwerkstatt ein Angebot unterbreitet, das langfristig auf eine berufliche Integration vorbereitet.

Jeder Teilnehmer:in kann sich selbst bei uns in der Lernwerkstatt einbringen.

Die Lernwerkstatt ist eine niedrigschwellige Einrichtung zur beruflichen Aktivierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen (zw. 16 und 27 Jahren) mit u.a. multiplen Problemen bzw. psychischen sowie körperlichen Vorerkrankungen.

Neben einer Tagesstruktur vermitteln wir zunächst Basiskompetenzen und geben unseren sog. Adoleszenten einen Einblick in die praktische Arbeit. So sind unsere Teilnehmenden u.a. im Bereich der Holz- und Textilverarbeitung sowie in der Bürokommunikation und im Bereich der Hauswirtschaft, unter ständiger und intensiver Anleitung, tätig.

Durch die praktische Arbeit entwickeln die Teilnehmenden ein Selbstbewusstsein und erleben Erfolge, vor allem wenn z.B. ihre Holzprodukte gekauft werden oder die gute Zubereitung der Mahlzeit, die bei uns einmal wöchentlich zusammen zubereitet wird, gelobt wird.

Kontakt

Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V.
(Maritime) Lernwerkstatt
Einsatzstellenleitung: Jacqueline Roming-Heidrich
Großer Diebsteig 3
18439 Stralsund
Tel.: 038 31 – 28 22 38
Email: jacqueline.roming-heidrich@kdw-hst.de

Montag – Freitag:
08:00 – 14:00 Uhr

Logos AZAV

Aktuell freie Plätze Lernwerkstatt

Aktuell freie Plätze Lernwerkstatt Stand 01.11.2021
Einsatzstelle: Lernwerkstatt aktuell 5 freie Plätze

Zusätzlich lernen unsere jungen Erwachsenen einen Lebens- und Arbeitsalltag zu bewältigen und Berufswünsche zu äußern bzw. zu entwickeln. Unser Hauptziel ist es, durch die Arbeit in unseren Werkstätten, durch Aufklärungsarbeit und Kompetenztraining, das Interesse an einer Berufsausbildung zu wecken und eine neue Lebensperspektive zu eröffnen.

Gebäude der Maritimen Lernwerkstatt.
Einblick in die Holzwerkstatt der Maritimen Lernwerkstatt.

Die Einnahmen aus den Verkäufen haben einen ideellen Wert und greifen nicht in die heimische Wirtschaft ein. Hierbei verfolgen wir die Thesen:

  • Arbeit braucht Anerkennung.
  • Hergestelltes muss gebraucht werden.
  • Engagement braucht Öffentlichkeit.
  • Mitarbeit muss sich lohnen.

Aus Leichtbausperrholz hergestellte regionale, maritime Produkte (Stralsunder Lichterbogen, Streufiguren, Liegestuhl, Stralsunder Häuserfronten) sind Hauptbestandteil der Produktion der Lernwerkstatt.

Hierbei wird den jungen Teilnehmenden immer wieder Raum zur freien, kreativen Entfaltung gegeben, welche in die Entwicklung neuer Produkte münden kann. In vorherigen Maßnahmen wurden Produkte wie u.a. kleine Piratenschwerter, Koggen und Holzlaternen entwickelt, produziert und vertrieben.

Die Produkte werden an einheimische Bewohner, Touristen und Firmen als Geschenke bzw. Präsente verkauft. Dafür dienen die Verkaufsmärkte sowie der Haus-Shop. Die Verkaufserlöse, fließen zu 100% in die Lernwerkstatt zurück.

Aus Leichtbausperrholz hergestellte regionale, maritime Produkte (Stralsunder Lichterbogen, Streufiguren, Liegestuhl, Stralsunder Häuserfronten) sind Hauptbestandteil der Produktion der Maritimen Lernwerkstatt.

Hierbei wird den jungen Teilnehmenden immer wieder Raum zur freien, kreativen Entfaltung gegeben, welche in die Entwicklung neuer Produkte münden kann. In vorherigen Maßnahmen wurden Produkte wie u.a. kleine Piratenschwerter, Koggen und Holzlaternen entwickelt, produziert und vertrieben.

Die Produkte werden an einheimische Bewohner, Touristen und Firmen als Geschenke bzw. Präsente verkauft. Dafür dienen die Verkaufsmärkte sowie der Haus-Shop. Die Verkaufserlöse, fließen zu 100% in die Maritime Lernwerkstatt zurück.

Wer ist bei uns Teilnehmer und wie lange?

  • Teilnehmer:innen sind junge Erwachsene in der Regel im Alter von 16 bis 27 Jahren, die Schwierigkeiten/Probleme bei der Gestaltung des Übergangs Schule – Ausbildung – Arbeit haben.
  • Bezieher von Arbeitslosengeld I (ALG I) und Arbeitslosengeld II (ALG II)
  • Ein individueller Einstieg ist jederzeit möglich
  • Regelverweildauer 6 Monate
  • Eine Verlängerung ist möglich

Jeder Teilnehmende erhält nach Beendigung der Maßnahme eine Teilnahmebestätigung.

Was bietet unser Lernwerkstatt – kurz genannt?

  • Kennenlernen einer realen Betriebsstruktur
  • geregelter Tagesablauf in der Regel von 08:00 bis 14:00 Uhr
  • Arbeiten in Kleingruppen
  • Hilfe
    • beim Herausfinden der Stärken und Talente
    • bei der Bewältigung des Lebens-/ Arbeitsalltages
    • beim Erreichen der persönlichen Ziele
    • bei der Planung der beruflichen Zukunft
    • bei Vermittlung in Praktika, Ausbildung und Arbeit
  • Unterstützung
    • durch persönliche und individuelle Beratung
    • beim Bewerbungstraining/ Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch
  • Besuch von Veranstaltungen außerhalb der Lernwerkstatt, wie Berufsmessen

Was passiert nach der Lernwerkstatt?

Neben der Zusammenarbeit mit dem kommunalen Jobcenter wird bereits während der Maßnahme mit einem Netzwerk (u.a. CJD, Produktionsschule Dänholm, BIFA- BERUFLICHE INTEGRATION UND FAMILIENAKTIVIERUNG) mögliche weiterführende Hilfen besprochen. So können unsere Teilnehmer:innen nach Beendigung der Maritimen Lernwerkstatt in die Produktionsschule wechseln, um den Schulabschluss nachzuholen und die Fähigkeiten zu Fertigkeiten weiterentwickeln.
Falls es bei den vereinbarten Zielen in den o.g. Hilfen Schwierigkeiten bzw. starke Abweichungen geben sollte, ist eine Zurückkommen, in Abstimmung aller Beteiligten, in die Maritime Lernwerkstatt möglich. Ergänzend können die Teilnehmer die offenen Angebote der Jugendberufshilfe (KDW Stralsund e.V.) annehmen.